Domain tesda.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt tesda.de um. Sind Sie am Kauf der Domain tesda.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Leibeserziehung:

Aranda Mateu, Pablo: Leibeserziehung und Gesundheit älterer Erwachsener
Aranda Mateu, Pablo: Leibeserziehung und Gesundheit älterer Erwachsener

Die Fortschritte in der Medizin und in anderen Forschungsbereichen haben dazu geführt, dass die Lebenserwartung im letzten Jahrhundert schrittweise und erheblich gestiegen ist. Durch körperliche Aktivität versuchen wir, die Lebensjahre und die Lebensqualität unabhängig voneinander zu verlängern und so die Auswirkungen der Zeit auf den Organismus zu verringern. Es gibt also viele Belege dafür, dass körperliche Betätigung bei älteren Menschen eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bietet, nicht nur körperliche, sondern auch psychologische, soziale, emotionale, motivierende, einstellungsbezogene usw. , Eine Feldstudie zur Verbesserung und Erhaltung der körperlichen Fitness im höheren Lebensalter , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 43.90 € | Versand*: 0 €
Dao, Chanh Thuc: Die wissenschaftliche Forschungsmethode in Leibeserziehung und Sport
Dao, Chanh Thuc: Die wissenschaftliche Forschungsmethode in Leibeserziehung und Sport

Die wissenschaftliche Forschungsmethode in Leibeserziehung und Sport , Der Inhalt gibt einen Überblick über die drei Hauptkapitel:Kapitel 1: Wissenschaft und wissenschaftliche Forschung.Dieses Kapitel befasst sich mit den grundlegenden Konzepten der Wissenschaft und der wissenschaftlichen Methode, wie sie auf den Bereich der Sportwissenschaft anwendbar sind. Es kann Themen wie die Grundsätze der wissenschaftlichen Untersuchung, die Bedeutung der Forschung für den Wissenszuwachs im Sportunterricht und im Sport sowie die Merkmale der wissenschaftlichen Forschung behandeln.Kapitel 2: Methoden der sportwissenschaftlichen Forschung.In diesem Kapitel werden wahrscheinlich verschiedene Forschungsmethoden, die in der Sportwissenschaft eingesetzt werden, im Detail diskutiert. Dazu gehören qualitative und quantitative Forschungsmethoden, Versuchspläne, Datenerfassungstechniken und statistische Analyseansätze, die in der sportwissenschaftlichen Forschung häufig verwendet werden.Kapitel 3: Forschungsthemen und grundlegende Schritte in der Sportwissenschaft.Dieses Kapitel konzentriert sich wahrscheinlich auf die Identifizierung von Forschungsthemen, die für die Sportwissenschaft relevant sind, und umreißt die grundlegenden Phasen, die mit der Durchführung von Forschung in diesem Bereich verbunden sind. Es kann Aspekte wie die Auswahl von Forschungsthemen, die Formulierung von Forschungsfragen, das Design von Studien, die Sammlung und Analyse von Daten und die Interpretation von Forschungsergebnissen umfassen. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 60.90 € | Versand*: 0 €
Eine historische Betrachtung des Turnens als Leibeserziehung in Deutschland (Anonym)
Eine historische Betrachtung des Turnens als Leibeserziehung in Deutschland (Anonym)

Eine historische Betrachtung des Turnens als Leibeserziehung in Deutschland , Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Sport - Sportgeschichte, Note: 1,3, Hochschule für Gesundheit und Sport, Ismaning, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Turnen hat in Deutschland schon immer einen Stellenwert wie nur wenige andere Sportarten eingenommen. Dieser Sport konnte eine eindrucksvolle historische Entwicklung und viele Veränderungen verzeichnen. Das Turnen erfüllte als Leibeserziehung, zur Wehrmachtausbildung und als freizeitlich betriebener Sport über einen sehr langen Zeitraum unterschiedlichste Funktionen. Ziel dieser Arbeit ist die historische Darstellung des Turnens als Leibeserziehung in Deutschland. Dazu werden die Entwicklungen und Konzepte des Turnens in den unterschiedlichen für Deutschland sehr prägenden Zeitabschnitten betrachtet, angefangen bei den Ursprüngen der deutschen Turnbewegung bis hin zu den Veränderungen in Zeiten der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus und nach Ende des zweiten Weltkrieges. Darüber hinaus werden neben dem Grundkonzept nach Friedrich Ludwig Jahn auch weitere Turnmodelle dieser Zeit und der Hintergrund der Leibeserzeihung dargestellt. Hierzu werden begleitend die unterschiedlichen Ideen und Konzepte nach Adolf Spieß, Johann Heinrich Pestalozzi und Hans Ferdinand Maßmann behandelt. Im Fazit der Studienarbeit werden die untersuchten Entwicklungen und die daraus resultierenden Erkenntnisse zusammengefasst. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 1. Auflage, Erscheinungsjahr: 20141205, Produktform: Kartoniert, Beilage: Booklet, Autoren: Anonym, Auflage: 14001, Auflage/Ausgabe: 1. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 20, Keyword: Turnen; Turnerbewegung; Nationalsozialismus, Warengruppe: HC/Sport/Allgemeines, Lexika, Handbücher, Fachkategorie: Geschichte des Sports, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 2, Gewicht: 45, Produktform: Kartoniert, Genre: Sachbuch/Ratgeber, Genre: Sachbuch/Ratgeber, eBook EAN: 9783656852896, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 15.95 € | Versand*: 0 €
Becker, Silja: Sport im Nationalsozialismus. Leibeserziehung an den NS-Ausleseschulen
Becker, Silja: Sport im Nationalsozialismus. Leibeserziehung an den NS-Ausleseschulen

Sport im Nationalsozialismus. Leibeserziehung an den NS-Ausleseschulen , Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Deutschlands - Nationalsozialismus, Zweiter Weltkrieg, Note: 3,0, Philipps-Universität Marburg (Sportwissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit der Bedeutung des Sports in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie behandelt den Schulsport im Dritten Reich, den Sport an nationalsozialistischen Ausleseschulen und den Sport in den Nationalpolitischen Erziehungsanstalten. In der heutigen Zeit ist Sport für viele eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Viele Menschen treiben aktiv Sport, sind Mitglied in einem Sportverein oder Fitness-Studio, schauen sich ein Spiel in der städtischen Sporthalle an oder verfolgen zum Beispiel die Bundesliga oder Biathlon im Fernsehen. Sport ist somit zu einem wichtigen Bestandteil ihres Lebens geworden. Immer mehr Menschen treiben Sport, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Wohnort. Doch was ist der Grund dafür? Wenn man die Entwicklung in den Lehrplänen betrachtet, so hat die Bedeutung des Sports als Unterrichtsfach offensichtlich abgenommen. Gerade Veränderungen im Schulsystem wie G8 bringen oft eine Kürzung jener Fächer mit sich, deren Bedeutung oft strittig ist. Wie viel Sportunterricht Schüler/innen in welchem Alter und in welcher Intensität brauchen, wird wahrscheinlich immer ein Diskussionspunkt bleiben. Doch angesichts der Problematik, dass Deutschland immer dicker wird und auch die deutschen Kinder ein Adipositasproblem haben, wird dem Sport meiner Meinung nach in der heutigen Zeit eine sehr große Bedeutung beigemessen. Auch die Attraktivität spielt in unserer Gesellschaft eine immer größere Rolle. So haben sich das Sporttreiben an sich und sein Equipment zu einer ganz eigenen Kultur entwickelt. Fitness-Studios, Fitness-Bekleidung, Fitness-Ernährung. Fitness boomt. Doch welche Bedeutung hatte der Sport vor 70 Jahren? Zur Zeit des dritten Reiches, als die Politik versuchte, in alle Bereiche, vor allem auch in den Sport, Einfluss zu nehmen? Gab es Unterschiede, was die Bedeutung des Sports in unterschiedlichen Institutionen anbelangt? Diese Fragen möchte ich in dieser Hausarbeit versuchen, zu beantworten. Dafür werde ich zunächst einen Überblick über die unterschiedlichen Formen des Sports geben. Anschließend werde ich dann den Fokus auf die Ausleseschulen des NS-Regimes richten. Im Anschluss daran soll in der Zusammenfassung reflektiert, welche Bedeutung der Sport im Nationalsozialismus hatte. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 17.95 € | Versand*: 0 €

Was sind die geometrischen Eigenschaften eines Trapezes und wie unterscheidet es sich von anderen Vierecken? Wie können Trapeze in der Architektur, in der Geometrie und in der Statistik verwendet werden? Welche Rolle spielen Trapeze in der Leibeserziehung und im Sport, insbesondere im Turnen und in der Akrobatik?

Ein Trapez ist ein Viereck mit mindestens zwei parallelen Seiten, die als Basen bezeichnet werden, und zwei nicht parallelen Seite...

Ein Trapez ist ein Viereck mit mindestens zwei parallelen Seiten, die als Basen bezeichnet werden, und zwei nicht parallelen Seiten, die als Schenkel bezeichnet werden. Im Gegensatz zu einem Parallelogramm haben Trapeze nur eine Paar paralleler Seiten. In der Architektur können Trapeze in der Gestaltung von Dächern und Fenstern verwendet werden, um interessante und ungewöhnliche Formen zu schaffen. In der Geometrie werden Trapeze verwendet, um Eigenschaften von Vierecken zu studieren und geometrische Probleme zu lösen. In der Statistik können Trapeze verwendet werden, um Daten zu visualisieren und zu analysieren, insbesondere in Diagrammen wie dem Trapezdiagramm. In der Leibeserziehung und im Sport werden Trapeze in Turn- und Akrobatikübungen verwendet, um Kraft

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Krüger, Michael: Einführung in die Geschichte der Leibeserziehung und des Sports - Teil 2
Krüger, Michael: Einführung in die Geschichte der Leibeserziehung und des Sports - Teil 2

Einführung in die Geschichte der Leibeserziehung und des Sports - Teil 2 , Der zweite Teilband der "Einführung in die Geschichte der Leibeserziehung und des Sports" handelt von der Turn- und Leibeserziehungsgeschichte des 19. Jahrhunderts. Turnen war damals der Überbegriff für die Gesamtheit der Leibesübungen in Schule und Verein. Was Turnen bedeutete, welche Kultur damit verbunden war, welche Formen und Inhalte körperlicher Übungen und Spiele darunter gefasst, welche Ideen und Praktiken von Bildung und Erziehung damit gemeint waren, und welche Zusammenhänge mit Politik, Kultur und -Gesellschaft bestanden, solche und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des Buchs. Darüber hinaus wird die Entwicklung dieser turnerischen Körper- und Bewegungskultur im Verlauf des "langen 19. Jahrhunderts" (Eric Hobsbawm) herausgearbeitet: Wie aus freien Übungen und Spielen steife Ordnungsübungen und aus einer revolutionären gesellschaftlichen Bewegung ein konservativer nationalistischer Verband werden konnte. Am Ende des 19. Jahrhunderts löste sich das Monopol des Turnens auf die Gesamtheit der Leibesübungen auf. Der Sport trat an seine Stelle. Er prägte das Bild der Körper- und Bewegungskultur im 20. Jahrhundert. Die dritte Auflage dieses Teilbandes zwei wurde auf der Grundlage des aktuellen Forschungs- und Literaturstandes vollständig neu bearbeitet. Der Band wird ergänzt durch ein ausführliches Glossar und eine Zeittafel. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 39.90 € | Versand*: 0 €
Einführung In Die Geschichte Der Leibeserziehung Und Des Sports.Tl.2 - Michael Krüger  Kartoniert (TB)
Einführung In Die Geschichte Der Leibeserziehung Und Des Sports.Tl.2 - Michael Krüger Kartoniert (TB)

Der zweite Teilband der Einführung in die Geschichte der Leibeserziehung und des Sports handelt von der Turn- und Leibeserziehungsgeschichte des 19. Jahrhunderts. Turnen war damals der Überbegriff für die Gesamtheit der Leibesübungen in Schule und Verein. Was Turnen bedeutete welche Kultur damit verbunden war welche Formen und Inhalte körperlicher Übungen und Spiele darunter gefasst welche Ideen und Praktiken von Bildung und Erziehung damit gemeint waren und welche Zusammenhänge mit Politik Kultur und -Gesellschaft bestanden solche und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des Buchs. Darüber hinaus wird die Entwicklung dieser turnerischen Körper- und Bewegungskultur im Verlauf des langen 19. Jahrhunderts (Eric Hobsbawm) herausgearbeitet: Wie aus freien Übungen und Spielen steife Ordnungsübungen und aus einer revolutionären gesellschaftlichen Bewegung ein konservativer nationalistischer Verband werden konnte. Am Ende des 19. Jahrhunderts löste sich das Monopol des Turnens auf die Gesamtheit der Leibesübungen auf. Der Sport trat an seine Stelle. Er prägte das Bild der Körper- und Bewegungskultur im 20. Jahrhundert.Die dritte Auflage dieses Teilbandes zwei wurde auf der Grundlage des aktuellen Forschungs- und Literaturstandes vollständig neu bearbeitet.Der Band wird ergänzt durch ein ausführliches Glossar und eine Zeittafel.

Preis: 39.90 € | Versand*: 0.00 €
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sport - Sportgeschichte, Note: 1,3, Technische Universität Darmstadt (Institut für Sportwissenschaft), Veranstaltung: Sportpädagogik, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit soll untersucht werden, welche konkrete Zielsetzung die Nationalsozialisten im Bereich der Leibeserziehung verfolgten. 

Welche Methodik wandten sie dafür an und vor allem warum? Gab es überhaupt ein ausgereiftes Konzept einer nationalsozialistischen Leibeserziehung oder griff man hierbei lediglich auf bereits bestehende Positionen zeitgenössischer Intellektueller wie dem Pädagogen Alfred Bäumler zurück? Inwieweit existierte hier bereits in Zeiten der Weimarer Republik ein ideologischer Nährboden, den die Nationalsozialisten nur aufzugreifen brauchten?

Zur Klärung dieser Fragestellungen muss zunächst ein historischer Abriss zur Entwicklung der Leibeserziehung in der Weimarer Republik geliefert werden. Dabei erscheint es wichtig, die differente und breitgefächerte Landschaft der Turn- und Sportvereine in damaliger Zeit aufzuzeigen und Unterschiede herauszustellen. Hitlers Vorstellungen einer signifikanten Aufwertung der Leibeserziehung stießen vor allem in ihren Reihen auf teils große Sympathie und Unterstützung. 

Es soll verdeutlicht werden, wie es Hitler durch geschickte Agitation gelang, das Gros der in Vereinen organisierten Turner und Sportler für sich einzunehmen und sich deren Unterstützung zuzusichern. Hierbei gilt es vor allem auch, die Rolle der verantwortlichen Verbandsfunktionäre kritisch unter die Lupe zu nehmen. Besonders signifikant offenbart sich deren Mitverantwortung am Beispiel der olympischen Spiele 1936 in Berlin.

Weitere Kapitel widmen sich schließlich der Umgestaltung der Leibeserziehung in der Schule. Welche Maßnahmen erließen die Nationalsozialisten hierzu? Dabei soll auch geklärt werden, warum eine bestimmte Sportart von den NS-Ideologen in den leibeserzieherischen Kanon aufgenommen wurde und welchen Zweck sie erfüllen sollte. Besonders exemplarisch offenbaren sich in diesem Zusammenhang die Beispiele des Fußballs sowie des Boxens, auf die in gesonderten Kapiteln näher eingegangen wird. Weiterhin soll auch die Problematik der Umsetzung beleuchtet werden.

Die zweite Schwerpunktsetzung umfasst den Bereich der außerschulischen Leibeserziehung. Dabei soll zunächst die Rolle des Vereinssports geklärt werden, Kernpunkt der Betrachtung liegt hierbei aber vor allem auf dem Bereich der organisierten Jugenderziehung der nationalsozialistischen Partei. Dazu werden die NS-Nachwuchsorganisationen Hitlerjugend und BDM in gesonderten Kapiteln näher untersucht. (Sinn, Bernhard)
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sport - Sportgeschichte, Note: 1,3, Technische Universität Darmstadt (Institut für Sportwissenschaft), Veranstaltung: Sportpädagogik, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit soll untersucht werden, welche konkrete Zielsetzung die Nationalsozialisten im Bereich der Leibeserziehung verfolgten. Welche Methodik wandten sie dafür an und vor allem warum? Gab es überhaupt ein ausgereiftes Konzept einer nationalsozialistischen Leibeserziehung oder griff man hierbei lediglich auf bereits bestehende Positionen zeitgenössischer Intellektueller wie dem Pädagogen Alfred Bäumler zurück? Inwieweit existierte hier bereits in Zeiten der Weimarer Republik ein ideologischer Nährboden, den die Nationalsozialisten nur aufzugreifen brauchten? Zur Klärung dieser Fragestellungen muss zunächst ein historischer Abriss zur Entwicklung der Leibeserziehung in der Weimarer Republik geliefert werden. Dabei erscheint es wichtig, die differente und breitgefächerte Landschaft der Turn- und Sportvereine in damaliger Zeit aufzuzeigen und Unterschiede herauszustellen. Hitlers Vorstellungen einer signifikanten Aufwertung der Leibeserziehung stießen vor allem in ihren Reihen auf teils große Sympathie und Unterstützung. Es soll verdeutlicht werden, wie es Hitler durch geschickte Agitation gelang, das Gros der in Vereinen organisierten Turner und Sportler für sich einzunehmen und sich deren Unterstützung zuzusichern. Hierbei gilt es vor allem auch, die Rolle der verantwortlichen Verbandsfunktionäre kritisch unter die Lupe zu nehmen. Besonders signifikant offenbart sich deren Mitverantwortung am Beispiel der olympischen Spiele 1936 in Berlin. Weitere Kapitel widmen sich schließlich der Umgestaltung der Leibeserziehung in der Schule. Welche Maßnahmen erließen die Nationalsozialisten hierzu? Dabei soll auch geklärt werden, warum eine bestimmte Sportart von den NS-Ideologen in den leibeserzieherischen Kanon aufgenommen wurde und welchen Zweck sie erfüllen sollte. Besonders exemplarisch offenbaren sich in diesem Zusammenhang die Beispiele des Fußballs sowie des Boxens, auf die in gesonderten Kapiteln näher eingegangen wird. Weiterhin soll auch die Problematik der Umsetzung beleuchtet werden. Die zweite Schwerpunktsetzung umfasst den Bereich der außerschulischen Leibeserziehung. Dabei soll zunächst die Rolle des Vereinssports geklärt werden, Kernpunkt der Betrachtung liegt hierbei aber vor allem auf dem Bereich der organisierten Jugenderziehung der nationalsozialistischen Partei. Dazu werden die NS-Nachwuchsorganisationen Hitlerjugend und BDM in gesonderten Kapiteln näher untersucht. (Sinn, Bernhard)

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sport - Sportgeschichte, Note: 1,3, Technische Universität Darmstadt (Institut für Sportwissenschaft), Veranstaltung: Sportpädagogik, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit soll untersucht werden, welche konkrete Zielsetzung die Nationalsozialisten im Bereich der Leibeserziehung verfolgten. Welche Methodik wandten sie dafür an und vor allem warum? Gab es überhaupt ein ausgereiftes Konzept einer nationalsozialistischen Leibeserziehung oder griff man hierbei lediglich auf bereits bestehende Positionen zeitgenössischer Intellektueller wie dem Pädagogen Alfred Bäumler zurück? Inwieweit existierte hier bereits in Zeiten der Weimarer Republik ein ideologischer Nährboden, den die Nationalsozialisten nur aufzugreifen brauchten? Zur Klärung dieser Fragestellungen muss zunächst ein historischer Abriss zur Entwicklung der Leibeserziehung in der Weimarer Republik geliefert werden. Dabei erscheint es wichtig, die differente und breitgefächerte Landschaft der Turn- und Sportvereine in damaliger Zeit aufzuzeigen und Unterschiede herauszustellen. Hitlers Vorstellungen einer signifikanten Aufwertung der Leibeserziehung stießen vor allem in ihren Reihen auf teils große Sympathie und Unterstützung. Es soll verdeutlicht werden, wie es Hitler durch geschickte Agitation gelang, das Gros der in Vereinen organisierten Turner und Sportler für sich einzunehmen und sich deren Unterstützung zuzusichern. Hierbei gilt es vor allem auch, die Rolle der verantwortlichen Verbandsfunktionäre kritisch unter die Lupe zu nehmen. Besonders signifikant offenbart sich deren Mitverantwortung am Beispiel der olympischen Spiele 1936 in Berlin. Weitere Kapitel widmen sich schließlich der Umgestaltung der Leibeserziehung in der Schule. Welche Maßnahmen erließen die Nationalsozialisten hierzu? Dabei soll auch geklärt werden, warum eine bestimmte Sportart von den NS-Ideologen in den leibeserzieherischen Kanon aufgenommen wurde und welchen Zweck sie erfüllen sollte. Besonders exemplarisch offenbaren sich in diesem Zusammenhang die Beispiele des Fußballs sowie des Boxens, auf die in gesonderten Kapiteln näher eingegangen wird. Weiterhin soll auch die Problematik der Umsetzung beleuchtet werden. Die zweite Schwerpunktsetzung umfasst den Bereich der außerschulischen Leibeserziehung. Dabei soll zunächst die Rolle des Vereinssports geklärt werden, Kernpunkt der Betrachtung liegt hierbei aber vor allem auf dem Bereich der organisierten Jugenderziehung der nationalsozialistischen Partei. Dazu werden die NS-Nachwuchsorganisationen Hitlerjugend und BDM in gesonderten Kapiteln näher untersucht. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 1. Auflage, Erscheinungsjahr: 20200421, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Sinn, Bernhard, Auflage: 20001, Auflage/Ausgabe: 1. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 56, Keyword: BundDeutscherMädchen; AlfredBäumler; Sportpädagogik; Hitlerjugend; OlympischeSpiele1936, Fachkategorie: Sport, allgemein, Warengruppe: HC/Sport/Allgemeines, Lexika, Handbücher, Fachkategorie: Nachschlagewerke, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 96, Produktform: Kartoniert, Genre: Sachbuch/Ratgeber, Genre: Sachbuch/Ratgeber, eBook EAN: 9783346150981, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.